Icon_ContactPresse-Kontakt

Julia Kujawa
Tel.: +4981517703373
Tel.: +491725672681
E-Mail: Julia.Kujawa@medel.de
www.medel.com

Lisa Azwanger-Geser
Tel.: +43577881029
Tel.: +43664607051029
E-Mail: Lisa.Azwanger-Geser@medel.com
www.medel.com

MED-EL Deutschland ist neues Mitglied im BVHI

Jul 6, 2020

Starnberg, 6. Juli 2020 (ah) – Am 2. Juli 2020 wurde MED-EL Deutschland zum neuen Verbandsmitglied des Bundesverbandes der Hörgeräte-Industrie ernannt. Das Tochterunternehmen des Innsbrucker Medizintechnik-Unternehmens ist damit nicht nur der erste, sondern auch der einzige Hersteller von Hörimplantaten, den der Bundesverband in seine Reihen aufgenommen hat. Denn bislang gehörten nur Hörgeräte-Hersteller dem Verband an. Um der thematischen Erweiterung des Verbands auch namentlich Rechnung zu tragen, fimierte der BVHI künftig vom Bundesverband der Hörgeräte-Industrie zum Bundesverband der Hörsysteme-Industrie um.

Für mehr Sichtbarkeit der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten bei Hörverlust

Seit seiner Gründung und mit der richtungsweisenden Forschung zur Entwicklung des ersten mikroelektronischen, mehrkanaligen Cochlea-Implantats hat es sich MED-EL als heute führender Hersteller von implantierbaren Hörlösungen zum vorrangigen Ziel gesetzt, Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Denn trotz der heutigen technischen Möglichkeiten ist das Wissen um die Behandlungsalternativen von Hörverlust jenseits des konventionellen Hörgerätes nach wie vor zu wenig verbreitet – und so ist hierzulande auch nur jede*r fünfte Bundesbürger*in mit einer individuell passenden Hörlösung versorgt. Mit der Aufnahme in den künftig neu firmierten Bundesverband der Hörsysteme-Industrie, kurz BVHI, geht MED-EL Deutschland seinen Weg der Aufklärung von Hörverlust und seinen vielfältigen Bahndlungsmöglichkeiten konsequent weiter:  „Wir freuen uns darauf, die wertvolle Verbandsarbeit des BVHI wirkungsvoll zu unterstützen und damit zur bestmöglichen Versorgung hörgeminderter Menschen beizutragen. Die Zusammenarbeit mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Stefan Zimmer und seinem Team sowie den Kolleginnen und Kollegen im BVHI-Vorstand empfinden wir von Beginn an als genauso tatkräftig wie professionell und sehen den vielen gemeinsamen Projekten voller Vorfreude entgegen“, so Gregor Dittrich, Geschäftsführer von MED-EL Deutschland. Denn wie MED-EL selbst, verfolgt auch der BVHI in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern das Ziel, Menschen mit Hörverlust über die verschiedenen technischen Hörlösungen und die individuell optimale Versorgung aufzuklären.

Die Ernennung von MED-EL Deutschland zum neuen Verbandsmitglied war damit auch für den BVHI ein logischer Schritt, um die Kompetenz des Verbandes und seiner Mitglieder in allen Bereichen der technisch-systemischen Hörversorgung von Hörgeräten bis Hörimplantaten zu unterstreichen, dem auch mit der Umfimierung zum Bundesverband der Hörsysteme-Industrie namentlich Rechnung getragen wurde.  „Wenn eine Schwerhörigkeit selbst durch High-Tech Hörgeräte nicht mehr versorgt werden kann, empfehlen HNO-Ärzte in der Regel ein Implantat. Durch den Beitritt von MED-EL decken die Mitgliedsunternehmen des BVHI die gesamte Palette von Hörsystemen ab – von der Erstversorgung einer beginnenden Hörminderung bis hin zu Hörimplantaten“, begründet Dr. Stefan Zimmer, Vorstandsvorsitzender des BVHI, die Entscheidung, MED-EL Deutschland als neues Mitglied aufzunehmen.

Honorarfreie Bilder zum kostenlosen Download finden Sie im Bildarchiv unter: www.comeo.de/med-el

Pressemeldung zum Download

Über MED-EL

MED-EL Medical Electronics, führender Hersteller von implantierbaren Hörlösungen, hat es sich zum vorrangigen Ziel gesetzt, Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Das österreichische Familienunternehmen wurde von den Branchenpionieren Ingeborg und Erwin Hochmair gegründet, deren richtungsweisende Forschung zur Entwicklung des ersten mikroelektronischen, mehrkanaligen Cochlea-Implantats (CI) führte, das 1977 implantiert wurde und die Basis für das moderne CI von heute bildet. Damit war der Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen gelegt, das 1990 die ersten Mitarbeiter aufnahm. Heute beschäftigt MED-EL weltweit mehr als 2.200 Personen aus ca. 75 Nationen in 30 Niederlassungen. Das Unternehmen bietet die größte Produktpalette an implantierbaren und implantationsfreien Lösungen zur Behandlung aller Arten von Hörverlust; Menschen in 124 Ländern hören mithilfe eines Produkts von MED-EL. Zu den Hörlösungen von MED-EL zählen Cochlea- und Mittelohrimplantat-Systeme, ein System zur Elektrisch Akustischen Stimulation, Hirnstammimplantate sowie implantierbare und operationsfreie Knochenleitungsgeräte. Über 95% der Hörimplantate werden exportiert und von mehr als 3.700 Kliniken weltweit verwendet. www.medel.com

MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH

Die MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH wurde 1992 als erste Tochterfirma des Innsbrucker Medizintechnik-Unternehmens MED-EL Medical Electronics in Starnberg gegründet. Über 120 Mitarbeiter sind für Nutzer von MED-EL Hörimplantat-Systemen tätig und betreuen Kliniker, Audiologen, Techniker, Hörgeräteakustiker und Verantwortliche im Vertriebsgebiet Deutschland, Niederlande, Finnland, Luxemburg und den ABC Inseln in den Niederländischen Antillen. Mehr Informationen unter www.medel.de.

MED-EL Care & Competence Center GmbH

Die MED-EL Care & Competence Center GmbH mit Sitz in Starnberg ist hundertprozentiges Tochterunternehmen der MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH. Geschäftsführer der MED-EL Care & Competence Center™ GmbH und der MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH ist Gregor Dittrich. Mit den MED-EL Care Centern™ in Berlin, Bochum, Dresden, Frankfurt am Main, Hannover, München und Tübingen, sowie in Helsinki und dem niederländischen Nieuwegein erfüllt das Unternehmen den Anspruch eines lokalen Kompetenzzentrums und bietet Informationen rund um das Thema MED-EL Hörimplantat-Lösungen und Nachsorge. Speziell geschulte Experten bieten umfassenden Service und Informationen für Menschen, die bereits ein Hörimplantat nutzen sowie Menschen mit Hörverlust. Zudem unterstützt das Unternehmen durch die enge Zusammenarbeit mit Kliniken sowie durch qualitativ hochwertige Fort- und Weiterbildungsprogramme den gesamten Versorgungs- und Nachsorgeprozess. Öffnungszeiten der MED-EL Care Center™ und weitere Informationen zur MED-EL Care & Competence Center GmbH unter www.medel.de

Über den BVHI

Der künftige Bundesverband der Hörsysteme-Industrie ist die Vertretung der auf dem deutschen Markt tätigen Hersteller von Hörsystemen. Er artikuliert die Interessen seiner Mitglieder und ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie, Hörminderung und Innovation. Der Verband setzt sich für die Erhöhung der Nutzung von Hörgeräten und Hörimplantaten sowie digitaler Services durch Menschen mit einer Hörminderung ein und klärt über die Leistungsfähigkeit moderner Hörsysteme auf. www.bvhi.org

 

Weitere Presseinformationen und Bildmaterial bei:

 

 

Julia Kujawa

MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH

Moosstraße 7 / 2.OG

82319 Starnberg

Tel: +49 (0)8151 77 03 73

E-Mail:Julia.Kujawa@medel.de

Internet:www.medel.de