Das Audiogramm

Das Audiogramm ist ein Diagramm, das von einem Hörspezialisten erstellt wird,  um grafisch darzustellen, wie gut Sie hören. Aus dem Audiogramm lässt sich ablesen, was für ein Hörverlust vorliegt. Außerdem unterstützt es den Spezialisten bei der Wahl einer geeigneten Hörlösung.

Hörverlust bildlich darstellen

Das Audiogramm stellt grafisch dar, welche Klänge eine bestimmte Person in verschiedenen Frequenzen noch hört und welche nicht mehr. Hohe Töne, wie z.B. Vogelgezwitscher oder das Quietschen eines Babys, haben eine hohe Frequenz. Im Gegensatz dazu zählt Hundegebell oder das Geräusch des Rasenmähers zu den tiefen Tönen, die eine niedrige Frequenz haben.

Bei einem Hörtest spielt Ihnen der Audiologe Töne in unterschiedlichen Frequenzen vor. Der leiseste Ton, den Sie in der jeweiligen Frequenz hören können, wird im Audiogram eingezeichnet. Im Beispielaudiogramm unten sehen Sie, welche Alltagsgeräusche in welchem Frequenzbereich angesiedelt sind.

Am oberen Rand des Audiogramms sind die Frequenzen eingezeichnet. Wenn Sie im Audiogramm von links nach rechts gehen, werden die Frequenzen, also die Töne, höher. Auf der linken Seite des Audiogramms sehen Sie die Skala mit der Lautstärke der Töne. Von unten nach oben werden die Töne immer lauter.

Normales
Hören

Wenn Sie normal hören, hören Sie auch die leisesten Töne, z.B. das Tropfen eines Wasserhahns oder Vogelgezwitscher, ohne Probleme. Diese Töne liegen im Bereich von 0 bis 20 Dezibel (dB).

Was Sie hören sollten
Audiogramm normales Hören 

Leichter
Hörverlust

Bei einem leichten Hörverlust können Sie Töne unter 21 bis 40 dB nicht mehr hören. Sie verstehen also sehr wohl, wenn eine Person spricht (65 dB), hören aber das Ticken einer Uhr, das Tropfen eines Wasserhahns oder Flüstern nicht mehr.

Was Sie hören sollten
Was Sie mit einem leichten Hörverlust hören sollten
Audiogramm Leichter Hörverlust

Mittlerer
Hörverlust

Bei einem mittleren Hörverlust können Sie Töne unter 41 bis 70 dB nicht mehr hören. Das bedeutet, Sie verstehen nicht, wenn jemand in normaler Lautstärke mit Ihnen spricht oder überhören das Klingeln Ihres Telefons. Bei ausbleibender Behandlung kann ein mittlerer Hörverlust Ihren Alltag erheblich einschränken.

Was Sie hören sollten
Was Sie mit einem mittleren Hörverlust hören
 
Audiogramm Mittlerer Hörverlust

Schwerer
Hörverlust

Bei einem schweren Hörverlust können Sie Töne unter 71 bis 90 dB nicht mehr hören. Das bedeutet, dass Sie sogar ein lautes Gespräch oder Verkehrslärm nicht mehr hören können. Ein schwerer Hörverlust stellt eine große Einschränkung im Leben der betroffenen Personen dar.

Was Sie hören sollten
Was Sie mit einem schweren Hörverlust hören
 
Audiogramm Schwerer Hörverlust

Hochgradiger
Hörverlust

Hochgradiger Hörverlust ist die schwerste Form eines Hörverlusts. Betroffene können Töne unter 91 bis 120 dB nicht mehr hören. Das bedeutet, dass Sie auch ganz laute Geräusche wie ein Flugzeug, einen LKW oder einen Feueralarm nicht mehr hören.

Was Sie hören sollten
Was jemand mit hochgradigem Hörverlust hört
 
Audiogramm Hochgradiger Hörverlust