Arten von Hörverlust

Manchmal funktioniert unser Gehör nicht so, wie es sollte. Hörverlust ist eine von vielen Erkrankungen des Ohrs. Er kann verschiedenste Ursachen haben und eines oder beide Ohren betreffen.

Es gibt vier Haupttypen von Hörverlust. Bei einem normalen Krankheitsverlauf kann jede von ihnen behandelt werden.

Schallleitungsschwerhörigkeit

Schallleitungsschwerhörigkeit 

Man spricht von Schallleitungsschwerhörigkeit, wenn Klänge das Innenohr nicht mehr erreichen. Das kann an einer Beeinträchtigung im Mittelohr liegen, oder wenn es zu Blockaden im Außenohr kommt, verursacht durch Ohrschmalz, Flüssigkeiten, Infektionen oder Tumore. Auch angeborene Fehlbildungen wie Atresie oder Mikrotie können Ursache für eine Schallleitungsschwerhörigkeit sein.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Schallleitungsschwerhörigkeit zu behandeln, dazu gehören Mittelohrimplantate, Knochenleitungsimplantate und im Knochen verankerte Hörgeräte. Auch nicht-chirurgische Hörhilfen, wie ein auf Knochenleitung basierendes Hörgerät, können als Lösung herangezogen werden.

Lösungen bei Schallleitungsschwerhörigkeit 

VIBRANT SOUNDBRIDGE
Mittelohrimplantat-System

Mehr über SOUNDBRIDGE 

BONEBRIDGE
Knochenleitungsimplantat-System

BONEBRIDGE entdecken

ADHEAR
Knochenleitungshörsystem

ADHEAR kennenlernen

Innenohrhörschwerhörigkeit

Innenohrhörschwerhörigkeit 

Bei Innenohrhörschwerhörigkeit sind die Haarzellen in der Cochlea beschädigt oder gar nicht erst vorhanden. Das kann genetische Ursachen haben oder die Folge eines Kopftraumas, übermäßigen Lärms oder anderer Umwelteinflüsse sein. Im Alter tritt Innenohrhörschwerhörigkeit vermehrt auf.

Je nach Schweregrad kann Innenohrschwerhörigkeit auf verschiedene Arten behandelt werden, dazu gehören Cochlea-Implantate, Mittelohrimplantate und Elektrisch-Akustische Stimulation.

Lösungen bei Innenohrschwerhörigkeit

SYNCHRONY
Cochlea-Implantat-System

Mehr zu Cochlea-Implantaten

SYNCHRONY EAS
Elektrisch-Akustische Stimulation

Mehr zu EAS

VIBRANT SOUNDBRIDGE
Mittelohrimplantat-System

SOUNDBRIDGE entdecken

Kombinierter Hörverlust

Kombinierter Hörverlust

Als „kombinierten Hörverlust“ bezeichnet man eine Kombination aus Schallleitungs- und Innenohrschwerhörigkeit. Hierbei ist sowohl das Innenohr als auch das Mittel- und/oder Außenohr betroffen.

Als Behandlungsmöglichkeiten können Mittelohrimplantate sowie Knochenleitungsimplantate in Betracht gezogen werden.

Lösungen bei kombiniertem Hörverlust 

VIBRANT SOUNDBRIDGE
Mittelohrimplantat-System

SOUNDBRIDGE kennenlernen

BONEBRIDGE
Knochenleitungsimplantat-System

Mehr zu BONEBRIDGE

Schädigung des Hörnervs

Schädigung des Hörnervs

Wenn der Hörnerv beschädigt oder überhaupt nicht vorhanden ist, führt dies zu einem Hörverlust. Ein Hörgerät oder Cochlea-Implantat hilft in diesem Fall nicht, da Klangsignale nicht vom Ohr zum Gehirn weitergeleitet werden können.

In solchen Fällen kann ein Auditory Brainstem Implant (ABI) als Lösung in Frage kommen.

Schädigung-des-Hörnervs

Lösungen bei einer Schädigung des Hörnervs 

SYNCHRONY ABI
Hirnstammimplantat-System

Kontaktieren Sie MED-EL

So hören wir

Hörverlust genau erklärt

Wir haben zu den verschiedenen Arten von Hören und Hörverlust detaillierte Informationen zusammengestellt. Wenn Sie mehr zu den Themen einseitige Taubheit, Hörverlust bei Kindern oder der Verwendung eines Cochlea-Implantats zusammen mit einem Hörgerät wissen möchten, erhalten Sie in den nachfolgenden Artikeln weitere interessante Einblicke.

Cochlea-Implantate und Hörgeräte

Erfahren Sie mehr 

Einseitiger Hörverlust

Erfahren Sie mehr 

Kontaktieren Sie MED-EL

An Ihrer Seite

Seit über 30 Jahren bereichern unsere Hörimplantate das Leben von unzähligen Nutzern und deren Familien. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, wie herausfordernd ein Hörverlust für die gesamte Familie sein kann. Deshalb haben wir bei MED-EL ein vorrangiges Ziel: Menschen mit Hörverlust zu helfen.

1977 leistete unsere Geschäftsführerin Dr. Ingeborg Hochmair gemeinsam mit ihrem Mann Erwin Hochmair Pionierarbeit in der Entwicklung des ersten modernen Cochlea-Implantats. Heute hat MED-EL mehr als 2.700 Mitarbeiter und ist in 136 Ländern aktiv. Die Prinzipien und Ziele unserer Gründer leiten uns nach wie vor.

Unser umfassendes Netzwerk aus lokalen Ansprechpartnern und Spezialisten ist immer für Sie da. Wenn wir neue Technologien entwickeln, stellen wir sicher, dass diese rückwärtskompatibel sind und so auch Nutzer mit älteren Implantaten davon profitieren. Mit MED-EL haben Nutzer das gute Gefühl, ein Leben lang auf besseres Hören vertrauen zu können.

Sie sind bereit, den nächsten Schritt zu machen? Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg!



Kontaktieren Sie uns

Ihre Anfrage und Kontaktdaten werden an eine MED-EL Außenstelle oder einen zertifizierten Partner in Ihrer Nähe weitergeleitet. MED-EL verwendet die von Ihnen bereitgestellten Informationen, um mit Ihnen in Kontakt zu bleiben und Ihnen Updates und Informationen zuzusenden. Bitte sagen Sie uns, wie Sie von uns informiert werden wollen:

Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern und sich mit einem Klick auf „Abmelden“ am Ende einer unserer E-Mails vom Newsletter abmelden. Oder Sie schreiben uns an marketing@medel.com, wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen. Wir gehen sorgfältig mit Ihren Informationen um. Mehr Information zu unseren Datenschutzrichtlinien finden Sie hier: Datenschutzerklärung. Durch Ihren Klick bestätigen Sie, dass wir Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeiten dürfen.