Icon_ContactPresse-Kontakt

Daniela Gruber
Tel.: +43577881082
Tel.: +43664607051082
E-Mail: Daniela.Gruber@medel.com
www.medel.com

Firmen Profil

Jän 1, 2019

PRESSE INFORMATION

MED-EL Medical Electronics

Die Firma MED-EL mit Hauptsitz in Innsbruck, Österreich, ist ein führender Anbieter von Hörimplantat-Systemen. Das Familienunternehmen wurde von Ingeborg und Erwin Hochmair gegründet. MED-EL bietet die breiteste Produktpalette im Bereich implantierbarer und implantationsfreier Hörlösungen für alle Arten und Grade von Hörverlust.


Die Unternehmensgeschichte: Eine Vision wird Realität

Der Grundstein für MED-EL wurde in den 1970er Jahren an der Technischen Universität Wien gelegt. Dort erforschten die Wissenschaftler DI Dr. Ingeborg und Prof. Dr. Erwin Hochmair die Grundlagen für die Stimulation von Nervensträngen mit elektrischen Signalen sowie Klangverarbeitungstechnologien.

Aus diesen Forschungsarbeiten entwickelten sie das weltweit erste mikroelektronische, mehrkanalige Cochlea-Implantat, das im Dezember 1977 von Professor Kurt Burian am AKH Wien implantiert wurde. Der Erfolg bestärkte die beiden Wissenschaftler, ihr Cochlea-Implantat laufend weiterzuentwickeln und führte zur Gründung von MED-EL. 1990 wurden die ersten Mitarbeiter eingestellt.

Heute ist MED-EL in 121 Ländern weltweit aktiv. Über 95% der Hörimplantate werden exportiert und von mehr als 3.000 Kliniken weltweit verwendet. MED-EL, das als Familienunternehmen geführt wird, hat es sich zum Ziel gesetzt, Hörverlust als Barriere für Kommunikation und Lebensqualität mit Hilfe innovativer Produkte zu überwinden.


Forschung, Design & Entwicklung für eine hörende Zukunft

MED-EL investiert mit rund 15-20% des Umsatzes intensiv in Forschung und Entwicklung seiner Hörlösungen.

Neue technologische Standards und richtungsweisende Neuerungen bestätigen MED-ELs konsequentes Bekenntnis zur Innovation. Die wichtigsten sind:

  • Die EAS Technologie (Elektrisch Akustische Stimulation), die die Lebensqualität für Menschen mit partieller Taubheit deutlich verbessern kann.
  • Das dünnste Cochlea-Implantat mit Titangehäuse
  • Die modernste Klangkodierungsstrategie (Fine Hearing™), die auch feine Klangdetails überträgt
  • Der erste Single-Unit CI-Prozessor, RONDO, dessen Neuauflage seit 2017 kabellos aufgeladen werden kann.
  • BONEBRIDGE, das weltweit erste aktive Knochenleitungsimplantat
  • ADHEAR, ein neues, implantationsfreies Knochenleitungssystem

 

MED-ELs erfolgreiche Innovationen basieren auf der engen interdisziplinären Zusammenarbeit von hochqualifizierten Forschern und Entwicklern (Engineering, Software, Physik, Chemie, Medizin etc.). Diese Vernetzung sorgt für Produktentwicklungen, die die Marktführerschaft von MED-EL sichern und ausbauen. MED-EL ist außerdem an zahlreichen wissenschaftlichen EU-Programmen beteiligt und unterstützt angewandte Forschungsaktivitäten durch Projektkooperationen mit über 100 Einrichtungen weltweit.


Die Welt des Hörens: Die breiteste Produktpalette an Hörsystemen

MED-EL bietet die größte Produktpalette an implantierbaren und implantationsfreien Lösungen zur Behandlung aller Arten von Hörverlust; Zu den Hörlösungen von MED-EL zählen Cochlea- und Mittelohrimplantate, ein System zur Elektrisch Akustischen Stimulation, Hirnstammimplantate sowie implantierbare als auch implantationsfreie Knochenleitungsgeräte.


Meilensteine

1975  Die Gründer von MED EL, Ingeborg und Erwin Hochmair, beginnen mit der Entwicklung von Cochlea-Implantaten.
1977 Implantation des weltweit ersten mikroelektronischen Mehrkanal-Cochlea-Implantats in Wien.
1989 Einführung des COMFORT Cochlea-Implantats.
1990 MED EL stellt die ersten Mitarbeiter ein.
1991 Einführung des weltweit ersten HdO (Hinter-dem-Ohr)-Sprachprozessors.
1994 Einführung des COMBI 40 Implantatsystems, des ersten achtkanaligen Cochlea-implantats mit hoher Stimulationsrate.
1995 Einführung des CIS LINK Systems.
1996 Einführung des COMBI 40+, des dünnsten Cochlea-Implantats auf dem Markt.
  Erste bilaterale Implantation für Stereo-Hören.
1999 Einführung des TEMPO+ HdO-Sprachprozessors.
2003 MED EL erwirbt die VIBRANT SOUNDBRIDGE, das erste Mittelohrimplantat für leichte bis schwere Schallempfindungsschwerhörigkeit.
2004 Einführung des PULSAR Cochlea-Implantats.
2005  Einführung des MED-EL DUET EAS Sprachprozessors in Europa. EAS ist das erste Hörsystem weltweit, das CI-Sprachverarbeitung und akustische Verstärkung in einem kompakten Gerät vereint.
2006 Einführung der OPUS Prozessoren.
  Einführung des SONATA Cochlea-Implantats mit neuem, kleinen Titangehäuse und der FLEX-Elektrodenträger für alle Cochlea-Implantat-Typen.
2007 Zulassung des EAS Hörimplantat-Systems für partielle Taubheit.
  Zulassung der VIBRANT SOUNDBRIDGE für Schallleitungs- und kombinierte Hörstörungen in Europa.
  Markteinführung des DaCapo Akkusystems.
2009 EAS in der 2. Generation: Einführung des DUET2 Audioprozessors.
  Einführung des neuen AMADÉ Audioprozessors für die VIBRANT SOUNDBRIDGE in Europa.
2010 Einführung des MAESTRO Systems mit dem neuen CONCERTO Cochlea-Implantat und der MAESTRO System Software 4.0 inklusive der neuen FS4 und FS4-p Klangkodierungsstrategien.
2012 Einführung von OPUS 2XS, dem bisher kleinsten und leichtesten Audioprozessor. Er ist Teil des MAESTRO Cochlea-Implantat-Systems und ermöglicht eine um 30 Prozent höhere Leistung in schwierigen Hörsituationen.
  Einführung der BONEBRIDGE, dem weltweit ersten aktiven Knochenleitungsimplantat.
2013 Einführung des RONDO Audioprozessors, dem ersten Single-Unit Prozessor für Cochlea-Implantate.
  Als erster Hörimplantathersteller erhält MED-EL für seine Cochlea-Implantate die CE-Zulassung für die Behandlung von einseitiger Taubheit bei Erwachsenen und Kindern.
2014 Einführung des SYNCHRONY Cochlea-Implantat-Systems, das hochauflösende MRT-Scans bis 3.0 Tesla ohne Magnetentfernung ermöglicht.
  Einführung der neuesten Generation des aktiven Mittelohrimplantat-Systems VIBRANT SOUNDBRIDGE, das MRT-Untersuchungen bei 1,5 Tesla ermöglicht.
2015 Zulassung des SAMBA Audioprozessors für das VIBRANT SOUNDBRIGE Mittelohr- und BONEBRIDGE Knochenleitungsimplantat-System.
  Einführung des WaterWear Zubehörs für die hinter dem Ohr (HdO) getragenen Audioprozessoren OPUS 2 and SONNET in Europa.
2016 MED-EL bringt eine Reihe innovativer Accessoires für den SONNET Audioprozessor auf den Markt: ein Mini-Batterieteil und ein wiederaufladbares Kit. Dadurch wird der SONNET der leichteste Audioprozessor weltweit.
2017 Markteinführung des implantationsfreien ADHEAR Knochenleitungs-Hörsystems für Schallleitungsschwerhörigkeit.
  Einführung des RONDO 2, des ersten Audioprozessors mit integriertem kabellosen Akku.

Über MED-EL

MED-EL Medical Electronics, führender Hersteller von implantierbaren Hörlösungen, hat es sich zum vorrangigen Ziel gesetzt, Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Das österreichische Familienunternehmen wurde von den Branchenpionieren Ingeborg und Erwin Hochmair gegründet, deren richtungsweisende Forschung zur Entwicklung des ersten mikroelektronischen, mehrkanaligen Cochlea-Implantats (CI) führte, das 1977 implantiert wurde und die Basis für das moderne CI von heute bildet. Damit war der Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen gelegt, das 1990 die ersten Mitarbeiter aufnahm. Heute beschäftigt MED-EL weltweit mehr als 2000 Personen in 33 Niederlassungen.

Das Unternehmen bietet die größte Produktpalette an implantierbaren und implantationsfreien Lösungen zur Behandlung aller Arten von Hörverlust; Menschen in 123 Ländern hören mithilfe eines Produkts von MED-EL. Zu den Hörlösungen von MED-EL zählen Cochlea- und Mittelohrimplantat-Systeme, ein System zur Elektrisch Akustischen Stimulation, Hirnstammimplantate sowie implantierbare und operationsfreie Knochenleitungsgerätewww.medel.com 


Für den Inhalt verantwortlich

MED-EL Elektromedizinische Geräte Gesellschaft m.b.H.
Fürstenweg 77a
6020 Innsbruck
Österreich
Tel.: +43 (0)577 88
office@medel.com

Register-Nr. FN 48608h
UST.-ID-NUMMER: ATU 31722507


CEO

Doz. DI Dr DDr med. h.c. Ingeborg Hochmair


Pressestelle

MED-EL Medical Electronics
Fürstenweg 77a
A - 6020 Innsbruck
T: +43 (0) 577 885-182
E: press@medel.com

www.medel.com