Cochlea-Implantat:
Auswahlkriterien für Kandidaten

Das Cochleaimplantat stimuliert elektrisch die Nervenfasern in der Cochlea, sodass ihr Träger Töne hören kann. Ein MED-EL Cochleaimplantat-System ist eine effektive und leistungsfähige Lösung für Personen mit einer schweren bis hochgradigen Schallempfindungsschwerhörigkeit. Die meisten Nutzer können damit Musik genießen oder sich auch in geräuschvollen Umgebungen erfolgreich an Unterhaltungen beteiligen.

 

Wem hilft ein Cochleaimplantat-System (CI)?

Die Cochleaimplantate von MED‑EL, werden weltweit in über 90 Ländern bei Kindern und Erwachsenen mit prälingualer und postlingualer Gehörlosigkeit implantiert. Auch wenn es nicht möglich ist, genau vorherzusagen, wie groß die Vorteile eines Cochleaimplantats für jeden einzelnen Träger sein werden, lassen sich die folgenden allgemeinen Aussagen treffen:
  

  • Die Implantation sollte so früh wie möglich vorgenommen werden, da das Hören eine wichtige Voraussetzung für die Sprachentwicklung ist. Untersuchungen zeigen, dass die Ergebnisse umso besser ausfallen, je früher die Implantation stattfindet.
  • Ältere Kinder und Erwachsene mit zuvor erworbenen Sprech- und Sprachkenntnissen sind mit einem Cochleaimplantat generell leistungsfähiger.
  • Ein schon länger andauernder Hörverlust kann die Erfolgsaussichten der Cochleaimplantat Versorgung schmälern.   

     

Ein Cochleaimplantat eignet sich für:

  • Kinder mit einer schweren bis hochgradigen Schallempfindungsschwerhörigkeit beider Ohren. Die Implantation kann – abhängig von den individuellen Umständen und landesspezifischen Vorgehensweisen – bereits im Alter von wenigen Monaten erfolgen.
  • Erwachsene mit einer schweren bis hochgradigen Schallempfindungs-schwerhörigkeit beider Ohren
  • Personen, die kaum oder gar nicht von Hörgeräten profitieren
  • Personen, die im Anschluss an die Operation Zugang zu Bildungs- und (Re)Habilitationsprogrammen haben
     

Ein Cochleaimplantat-System für schwere bis hochgradige Schallempfindungsschwerhörigkeit

© 2017 MED-EL