Der Weg zum EAS Hörimplantatsystem

Das EAS Hörimplantatsystem™ wurde speziell für Personen mit partiellem Hörverlust entwickelt. Ein partieller Hörverlust liegt vor, wenn die betreffende Person an einer leichten bis mittleren Schallempfindungsschwerhörigkeit im Tieftonbereich bis hin zu einem hochgradigen Hörverlust im Hochtonbereich leidet.

Untersuchung
Ob ein Kandidat für eine Versorgung mit dem EAS Hörimplantatsystem geeignet ist, wird durch Hörtests und ärztliche Untersuchungen geklärt. Bei den Hörtests wird der Grad des Hörverlusts im Tiefton- und im Hochtonbereich ermittelt.

Implantation
Die interne Komponente des EAS Hörimplantatsystems, das Cochlea-Implantat, wird hinter dem Ohr direkt unter die Haut implantiert, und der Chirurg führt den besonders flexiblen FLEXEAS Elektrodenträger vorsichtig in die Cochlea ein. Die Operation ist für erfahrene HNO-Chirurgen ein Routineeingriff, der zwischen einer und drei Stunden dauert. Die genauen Einzelheiten zur Operation teilt Ihnen Ihr Operateur mit. 

Eine Liste erfahrener Chirurgen finden Sie auf unserer Website unter „Die richtige Klinik finden“.

Aktivierung des EAS Hörimplantatsystems 
Zwei bis sechs Wochen nach der Implantation werden die elektrische Stimulation und die akustische Verstärkung des EAS Hörimplantatsystems aktiviert. Sie sollten sich dabei darauf einstellen, dass es etwas dauert, bis man sich an die kombinierte Stimulation gewöhnt hat.

Wenn Sie an ein EAS Zentrum verwiesen werden möchten oder weitere Informationen zum EAS Hörimplantatsystem wünschen, wenden Sie sich bitte direkt an MED-EL

© 2017 MED-EL