Wichtige Sicherheitsinformation

Knochenleitungsimplantat-System - BCI 601

Wechselwirkung mit anderen Geräten

 
  • Chirurgische Diathermie: Durch elektrochirurgische Instrumente erzeugte hochfrequente Spannungen können zu einer direkten Kopplung zwischen Instrument und Implantat führen. Monopolare elektrochirurgische Instrumente dürfen in der Nähe des Implantats nicht verwendet werden. Die induzierten Ströme könnten das Implantat oder das Hörvermögen des Patienten schädigen.

  • Strahlentherapie: Strahlentherapie schädigt das Implantat nicht. Es wird empfohlen, den Audioprozessor während der Bestrahlung abzulegen.

  • Röntgen, CT, Kobaltbehandlung, PET-Scan, diagnostischer Ultraschall: Keine Einschränkung bei klinischen Bestrahlungen.

  • Monopolare Elektrokauterisation, therapeutischer Ultraschall, transkranielle Magnetstimulation, Elektroschocktherapie: Darf nie direkt über dem Implantat eingesetzt werden, da dies das Implantat schädigen könnte.

  • Magnetresonanztomographie (MRT): MRT-Untersuchungen bis zu 1,5 T sind bei der Bonebridge erlaubt. Folgende Bedingungen sind zu beachten:
    • Der Audioprozessor soll nicht getragen werden, trotzdem kann es zu Hörempfindungen kommen.
    • Ein Artefakt von 15 cm rund um das Implantat wird auf den Bildern zu sehen sein.
    • MRT-Untersuchungen mit >1,5 T schädigen das Implantat und sind zu vermeiden.
 
 

MRT Datenblatt

Herunterladen


MRT Checkliste

Herunterladen

Die Produkte, Anwendungen und Leistungscharakteristiken unterliegen der Zulassung der zuständigen nationalen Behörden; manche Bestandteile stehen derzeit möglicherweise in Ihrem Land nicht zur Verfügung oder werden von MED-EL nicht in Ihrem Land zum Verkauf angeboten. Bitte kontaktieren Sie Ihren persönlichen MED-EL Ansprechpartner für weitere Informationen.

© 2017 MED-EL