Icon_ContactPresse-Kontakt

Daniela Gruber
Tel.: +43577881082
Tel.: +43664607051082
E-Mail: Daniela.Gruber@medel.com
www.medel.com

MED-EL Hörsysteme

Jän 1, 2019

PRESSE INFORMATION

MED-EL Hörsysteme

MED-EL Medical Electronics zählt zu den Pionieren im Bereich der implantierbaren Hörlösungen. Das weltweit erste mikroelektronische Mehrkanal-Cochlea-Implantat wurde von den Gründern von MED-EL, DI Dr. Ingeborg und Prof. Dr. Erwin Hochmair, entwickelt und 1977 in Wien erstmals implantiert. Dieser Meilenstein gilt als Geburtsstunde des modernen Cochlea-Implantats. Auch heute noch, 40 Jahre später, setzt das Familienunternehmen kontinuierlich neue Standards bei der Entwicklung innovativer Lösungen für Menschen mit Hörverlust.


Hörlösungen von MED-EL: Mehr Lebensqualität

MED-EL bietet die weltweit umfangreichste Auswahl von implantierbaren und implantationsfreien Hörlösungen an. MED-EL ermöglicht damit Chirurgen und Audiologen gezielt die jeweils beste Hörlösung für ihre Patienten.


Implantierbare Hörlösungen

Hörimplantate sind hochentwickelte und komplexe elektromedizinische Medizinprodukte für Menschen mit Hörverlust, die nicht mit konventionellen Hörgeräten behandelt werden können. Viele Hörimplantatnutzer erleben sogar ein annähernd natürliches Hören.

Die herausragenden Lösungen von MED-EL stützen sich auf das Zusammenspiel aus Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit, Funktionalität und Spitzentechnologie. Nutzer profitieren unter anderem von fortschrittlichsten Signalkodierungsstrategien, vom kleinsten Titan-Implantat oder dem hohen Tragekomfort des Audioprozessors. Dank der einzigartigen Rückwärtskompatibilität aller Hörimplantat-Systeme können MED-EL Nutzer immer die Vorteile der neuesten technologischen Errungenschaften genießen.


SYNCHRONY Cochlea-Implantat-System

Ein Cochlea-Implantat (CI) ist ein medizinisches Gerät, das Hören für gehörlose Menschen ermöglicht. Es umgeht den nicht funktionierenden Teil der Cochlea und schickt Schallsignale elektrisch ans Gehirn.

Ein Cochlea-Implantat-System besteht aus zwei Komponenten: dem außen getragenen Audioprozessor und dem internen Cochlea-Implantat. Das Implantat wird operativ hinter dem Ohr unter der Haut platziert. Über den Audioprozessor werden analoge Schallinformationen aufgenommen, in digitale Signale verarbeitet und über die Spule zum Implantat übertragen. Das Implantat interpretiert die kodierten Signale und sendet elektrische Pulse an die Elektroden in der Cochlea. Der Hörnerv fängt die Signale auf und leitet diese an das Gehirn weiter, wo sie als akustisches Ereignis wahrgenommen werden.

Das SYNCHRONY ist das neueste Cochlea-Implantat-System von MED-EL. Es ist das kleinste und leichteste CI auf dem Markt. Mit dem SYNCHRONY Implantat sind hochauflösende MRT-Scans von bis zu 3 Tesla möglich, ohne dass der interne Magnet entfernt werden muss.

CI-Träger können sich bei der Wahl des Audioprozessors außerdem zwischen dem SONNET Hinter-dem-Ohr Audioprozessor und dem RONDO Single-Unit Prozessor entscheiden. Der neueste Audioprozessor von MED-EL, der RONDO 2, ist der erste mit integriertem kabellosen Akku. Das macht ihn benutzerfreundlich, kostengünstig und umweltfreundlich. Der Prozessor vereint Sendespule, Prozessoreinheit und Energieversorgung in einem einzigen Gerät und kann dadurch bequem mit Brillen oder diskret unter dem Haar getragen werden.


SYNCHRONY EAS Hörimplantat-System

Das SYNCHRONY EAS Hörimplantat-System für kombinierte elektrisch-akustische Stimulation kommt bei partiellem Hörverlust zum Einsatz. Bei dieser Form von Hörminderung können die Betroffenen tiefe Frequenzen bis zu einem bestimmten Grad hören, höhere Frequenzen nehmen sie jedoch fast oder überhaupt nicht wahr.

Ein SYNCHRONY EAS Hörimplantat-System vereint die Technologien von Cochlea-Implantaten und konventionellen Hörgeräten. Mit dem SYNCHRONY EAS wird das Innenohr parallel akustisch und elektrisch stimuliert. So kann es wie beim natürlichen Hören hohe und tiefe Töne gleichzeitig verarbeiten. Die Hörleistung ist dadurch wesentlich besser als mit einem Hörgerät oder einem Cochlea-Implantat allein.


VIBRANT SOUNDBRIDGE Mittelohrimplantat-System

Mittelohrimplantat-Systeme werden bei Personen mit einem leichten bis schweren Innenohr-Hörverlust sowie bei Schallleitungs- und kombinierter Schwerhörigkeit verwendet. Ein Mittelohrimplantat wandelt Schall in mechanische Schwingungen um, die die Mittelohrstrukturen direkt stimulieren. Diese Schwingungen leiten den Schall ans Innenohr und von dort ans Gehirn weiter.

Ein Mittelohrimplantat-System kann eine Alternative zu herkömmlichen Hörgeräten darstellen. Die VIBRANT SOUNDBRIDGE von MED-EL besteht aus zwei Komponenten, dem externen SAMBA Audioprozessor und dem VORP 503 Implantat. Das System ermöglicht MRT-Untersuchungen bei 1,5 Tesla, ohne dass das Implantat vorher entfernt werden muss.


BONEBRIDGE Knochenleitungsimplantat-System

Die BONEBRIDGE ist das weltweit erste aktive Knochenleitungsimplantat. Sie ist besonders für Menschen geeignet, die an einer Schallleitungsstörung, einem kombinierten oder einem einseitigen Hörverlust leiden. Die BONEBRIDGE besteht aus zwei Komponenten: einem Implantat und einem Audioprozessor, der unauffällig unter dem Haar getragen werden kann.

Schallsignale werden vom Audioprozessor der BONEBRIDGE aufgenommen und in Signale umgewandelt, die durch die intakte Haut ans Implantat gesendet werden. Dieses wandelt die Signale in mechanische Schwingungen um. Der Schädelknochen leitet die Schallwellen an das Innenohr und von dort ans Gehirn weiter.

Die BONEBRIDGE wird unter der intakten Haut platziert wodurch die Schutzfunktion der Haut somit vollständig bestehen bleibt.


Implantationsfreie Hörlösungen

ADHEAR ist ein neues, operationsfreies Hörsystem, das über Knochenleitung funktioniert - eine einfache und schonende Behandlungsmöglichkeit von Schallleitungshörverlust für Erwachsene und Kinder. ADHEAR ist eine ausgezeichnete Alternative für Personen mit Schallleitungshörverlust, die sich einer Operation nicht unterziehen können oder wollen.

Das System besteht aus zwei externen Komponenten: einem Klebeadapter und einem Audioprozessor. Der Audioprozessor nimmt Schallwellen auf, wandelt sie in Vibrationen um und gibt sie über einen hinter dem Ohr angebrachten Klebeadapter (einer Art „Hörpflaster“) an die Haut und den darunterliegenden Knochen weiter. Der Knochen leitet die Vibrationen über den Schädel an das Innenohr weiter. Dort wird der Schall auf natürliche Weise weiterverarbeitet.


Über MED-EL

MED-EL Medical Electronics, führender Hersteller von implantierbaren Hörlösungen, hat es sich zum vorrangigen Ziel gesetzt, Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Das österreichische Familienunternehmen wurde von den Branchenpionieren Ingeborg und Erwin Hochmair gegründet, deren richtungsweisende Forschung zur Entwicklung des ersten mikroelektronischen, mehrkanaligen Cochlea-Implantats (CI) führte, das 1977 implantiert wurde und die Basis für das moderne CI von heute bildet. Damit war der Grundstein für das erfolgreiche Unternehmen gelegt, das 1990 die ersten Mitarbeiter aufnahm. Heute beschäftigt MED-EL weltweit mehr als 2000 Personen in 33 Niederlassungen.

Das Unternehmen bietet die größte Produktpalette an implantierbaren und implantationsfreien Lösungen zur Behandlung aller Arten von Hörverlust; Menschen in 123 Ländern hören mithilfe eines Produkts von MED-EL. Zu den Hörlösungen von MED-EL zählen Cochlea- und Mittelohrimplantat-Systeme, ein System zur Elektrisch Akustischen Stimulation, Hirnstammimplantate sowie implantierbare und operationsfreie Knochenleitungsgerätewww.medel.com 


Für den Inhalt verantwortlich

MED-EL Elektromedizinische Geräte Gesellschaft m.b.H.
Fürstenweg 77a
6020 Innsbruck
Österreich
Tel.: +43 (0)577 88
office@medel.com

Register-Nr. FN 48608h
UST.-ID-NUMMER: ATU 31722507


CEO

Doz. DI Dr DDr med. h.c. Ingeborg Hochmair


Pressestelle

MED-EL Medical Electronics
Fürstenweg 77a
A - 6020 Innsbruck
T: +43 (0) 577 885-182
E: press@medel.com

www.medel.com