Hergehört - Hauptpreis für kluge Erfindungen

Forschergeist und Kreativität werden belohnt. Die Gewinner des „Ideas4Ears“ Erfinder Wettbewerb stehen fest.



November 27, 2017 — (Starnberg, Deutschland) — Die Resonanz auf den Erfinderwettbewerb Ideas4Ears war großartig. Vom 1. Juni 2017 bis zum 8. Oktober 2017 konnten junge Erfinder Ideen einreichen, die das Leben von Menschen mit Hörverlust leichter machen sollen. Viele interessante Beiträge haben die Fachjury von MED-EL Wissenschaftlern erreicht. Die beste Einsendung darf sich jetzt auf ihren wohlverdienten Preis freuen.

Mit dem Erfinder Wettbewerb Ideas4Ears rief MED-EL seit Juni 2017 Kinder und Jugendliche von 6 bis 15 Jahren dazu auf, ihre Ideen für Erfindungen einzureichen, welche die Lebensqualität für schwerhörige und taube Menschen verbessern soll. Hier waren die Kreativität und der Forschergeist der jungen Teilnehmer beim Austüfteln eigener Erfindungen gefragt. Die Kinder und Jugendlichen konnten entweder eine ganz neue Idee einsenden oder eine Verbesserung eines bereits vorhandenen Gegenstandes vorschlagen. Die Wichtigste war, dass die Erfindung schwerhörigen Menschen hilft und ihr Leben einfacher macht.
Die jungen Teilnehmer wurden so dazu ermutigt, sich auf kreative Weise mit dem Thema Hörverlust und den Wegen der Bewältigung auseinanderzusetzen.

Viele tolle Erfindungen erreichten die MED-EL Jury, ein Radio mit Fühlball, ein Rauchmelder, der gleichzeitig blinkt und mit Wasser löscht und noch vieles mehr. Doch eine gemeinsame Einsendung von zwei Schülerinnen überzeugte die Wissenschaftler am Meisten.

Arven, 9 Jahre aus Herrsching am Ammersee und Katharina, 8 Jahre aus Andechs erfanden eine 3D-Brille mit speziellen Untertiteln für Hörgeschädigte. Der gesprochene Text läuft am unteren Rand der Brille entlang.

Und das sagen Arven und Katharina über den Wettbewerb und ihre Einsendung:
„Ich fand das Projekt sofort toll, denn ich helfe gerne Menschen und experimentiere sehr gern. Und natürlich liebe es auch Preise zu gewinnen. Da entstand zusammen mit meiner Schulfreundin Kathi dieses kleine "Kino für Hörgeschädigte". Ich gehe selbst gern ins Kino und finde es schade, dass schwerhörige Menschen, das nicht richtig genießen können so ohne Ton und nur mit Bild.“ - Arven

„Das Projekt hat mir gut gefallen, weil ich tauben Menschen helfen möchte. Im Alltag bin ich hilfsbereit. Wir sind auf die Idee gekommen, weil wir selber gerne ins Kino gehen und beim letzten Kinobesuch ist es mir dann eingefallen.“ - Katharina

Und der Schirmherr von Ideas4Ears, Geoffrey Ball, Erfinder der VIBRANT SOUNDBRIDGE meint: „Die Firma MED-EL, selbst von Erfindern gegründet, ist der beste Beweis dafür, wie eine geniale Idee das Leben von Menschen mit Hörverlust positiv beeinflussen kann. Die Erfindungen der Kinder sind originell und wirklich beeindruckend. Wir freuen uns sehr, die Gewinner 2018 in Innsbruck persönlich kennenzulernen.“

„Wir sind begeistert von der Qualität der Einsendungen und den tollen Ideen unserer zukünftigen Erfinder,“ freut sich Dr. Hansjörg Schößer, Geschäftsführer der MED-EL Deutschland GmbH. „Hörverlust hat nicht nur massive Auswirkungen auf die Kommunikation, sondern auch auf die Gesundheit, Unabhängigkeit, das Wohlbefinden und das tägliche Leben Betroffener. Aktionen wie Ideas4Ears tragen wesentlich dazu bei, dass immer mehr Menschen über die Auswirkungen von Hörverlust auf unsere Gesellschaft aufgeklärt werden und erfahren, welche Hörlösungen Schwerhörigen das Leben bereits erleichtern. Herzliche Gratulation allen Gewinnern!“


Erfinder sein lohnt sich

Die beiden Gewinnerinnen erwartet nun eine Reise nach Innsbruck in die Firmenzentrale von MED-EL. Dort bekommen sie eine Firmenführung sowie ein exklusives Treffen mit verschiedenen MED-EL Erfindern. Die Gewinner können sich unter anderem auf ein persönliches Kennenlernen mit Geoffrey Ball, dem Chefentwickler und Erfinder des Mittelohrimplantats VIBRANT SOUNDBRIDGE freuen. Unter den weiteren Einsendungen wurden außerdem zwölf Bluetooth-Kopfhörer verlost. Sowieso ging kein teilnehmendes Kind leer aus. Für jeden gab es eine Teilnahme-Urkunde und als Trostpreis eine Trinkflasche.


Hören zum Anfassen und Begreifen

Mehr spannende Fakten rund um das Thema Hörverlust können interessierte Kinder und Erwachsene in der Hör-Werkstatt im Deutschen Museum in München erfahren und erleben. Im Mitmachbereich können hier spielerisch Antworten auf spannende Fragen zu unserem Gehör und seiner Funktionsweise entdeckt werden. Zu sehen sind unter anderem auch Exponate des AUDIOVERSUM, der Erlebniswelt für Hören und Staunen in Innsbruck. Alle Termine sowie weitere Informationen zur Hör-Werkstatt finden Interessierte hier: www.deutsches-museum.de/experimentier-werkstatt


MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH

Die MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH wurde 1992 als erste Tochterfirma des Innsbrucker Medizintechnik-Unternehmens MED-EL in Starnberg gegründet. Über 100 Mitarbeiter sind für Nutzer von MED-EL Cochleaimplantat-Systemen und Mittelohrimplantat-Systemen tätig und betreuen Kliniker, Audiologen, Techniker, Hörgeräteakustiker und Verantwortliche im Vertriebsgebiet Deutschland, Niederlande, Finnland, Schweiz, Luxemburg, den ABC Inseln in den Niederländischen Antillen und Namibia. Mehr Informationen finden Sie unter www.medel.com/de.


MED-EL Care & Competence Center GmbH

Die MED-EL Care & Competence Center GmbH mit Sitz in Starnberg ist hundertprozentiges Tochterunternehmen der MED-EL Deutschland GmbH. Geschäftsführer der MED-EL Care & Competence Center™ GmbH und der MED-EL Deutschland GmbH ist Dr. Hansjörg Schößer. Mit den MED-EL Care Centern™ in Berlin, Bochum, Frankfurt am Main, Hannover, Tübingen, München, Dresden, Helsinki und dem niederländischen Nieuwegein erfüllt das Unternehmen den Anspruch eines lokalen Kompetenzzentrums und bietet Informationen rund um das Thema MED-EL Hörimplantat-Lösungen und Nachsorge. Speziell geschulte Experten bieten umfassenden Service und Informationen für Menschen, die bereits ein Hörimplantat nutzen sowie Menschen mit Hörverlust. Zudem unterstützt das Unternehmen durch die enge Zusammenarbeit mit Kliniken sowie durch qualitativ hochwertige Fort-und Weiterbildungsprogramme den gesamten Versorgungs- und Nachsorgeprozess. Öffnungszeiten der MED-EL Care Center™ und weitere Informationen zur MED-EL Care & Competence Center GmbH finden Sie unter care.medel.com.


Für den Inhalt verantwortlich:

MED-EL Elektromedizinische Geräte Deutschland GmbH
Moosstraße 7 / 2.OG
82319 Starnberg
Deutschland


Geschäftsführer MED-EL Deutschland GmbH

Dr. Hansjörg Schößer


Pressekontakt

Julia Kujawa, Tel: +49 8151 770373, E: Julia.Kujawa@medel.de

© 2019 MED-EL

We are using first- and third-party cookies which enable us to enhance site navigation, analyse site usage, and assist in our marketing efforts. Please click on 'Accept' to agree to the usage of cookies and hide this message permanently. You can find a list and description of the cookies used in our Cookie Policy.