Warum es so wichtig ist, das Restgehör zu erhalten

Erhalt des Restgehörs bei EAS Nutzern

Bei vielen Menschen mit schwerem bis hochgradigem Hörverlust ist durchaus noch eine gewisse Hörleistung messbar, vor allem im Tieftonbereich. Diese messbare Hörleistung wird als „Restgehör“ bezeichnet. Diese Menschen sind häufig ausgezeichnete Kandidaten für EAS.

Der Erhalt des Restgehörs bei EAS Kandidaten ist von so immenser Bedeutung, weil sie so das natürliche Gehör nutzen können, das ihnen noch geblieben ist. Obwohl Cochlea-Implantate Bemerkenswertes für die Verbesserung des Hörvermögens leisten, bietet die Möglichkeit, zusätzlich auf das Restgehör zurückgreifen zu können, ungeahnte Chancen für ein optimiertes Hörerlebnis. Daher ist es für alle, die noch über ein Restgehör verfügen, so wichtig, dass dieses während der EAS Cochlea-Implantation erhalten bleibt, um so ihre Hörleistung heute und in der Zukunft zu verbessern. 

Der Erhalt des Restgehörs wird durch die Gestaltung des Elektrodenträgers unterstützt, der vorsichtig in die Cochlea eingeführt wird. Die von MED‑EL verwendeten Elektrodenträger mit ihren wellenförmigen Drähten sind besonders weich und flexibel und damit speziell auf den Erhalt des Restgehörs ausgelegt. Dank ihrer besonderen Gestaltung folgen sie beim Einführen der natürlichen Form der Cochlea. Der Chirurg kann die Elektrodenträger daher mit minimalem Druckaufwand einführen und in der Cochlea platzieren. Je größer der Druck beim Einführen ist, desto höher ist das Risiko, empfindliche Nervengewebe und Strukturen zu zerstören, die das Hören ermöglichen.

Die Elektrodenträger von MED-EL verwenden wellenförmige Drähte, die eine sanfte Einführung in die Cochlea ermöglichen. Dank dieser wellenförmigen Gestaltung sind die Elektrodenträger von MED-EL besonders weich und flexibel.

Erhalt des Restgehörs bei Nutzern
von Cochlea-Implantaten

Kandidaten für ein Cochlea-Implantat verfügen häufig über ein gewisses Restgehör, wenn auch oft nur ein sehr minimales. Im Gegensatz zu EAS Kandidaten besteht bei ihnen jedoch kaum eine Chance, davon profitieren zu können. Dennoch ist der Erhalt des Restgehörs auch bei CI-Kandidaten wichtig, lässt sich doch so feststellen, ob die neuralen Strukturen unbeschädigt geblieben sind.

Während es natürlich das Ziel sein sollte, die neuralen Gewebe bei allen CI-Patienten unbeschädigt zu lassen, ist dies bei kleinen Kindern besonders wichtig. Ihnen stehen in ihrem Leben möglicherweise mehrere Implantationen bevor, und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass zukünftige Erfindungen, seien sie technischer, biologischer oder pharmazeutischer Natur, wirksamer sind, je besser die Cochlea-Strukturen erhalten sind.

Für uns ist Ihre Zukunft genauso wichtig wie Ihr momentanes Wohlergehen. Diese Philosophie hat uns dazu bewegt, besonders flexible und weiche Elektrodenträger zu entwickeln, die dazu beitragen, dass die empfindlichen Strukturen der Cochlea erhalten bleiben. 

© 2013 MED-EL