Hören und Hörverlust Glossar
J
Q
U
W
X
Y

Haarzellen

Die Haarzellen sind winzige Sinneszellen in der Cochlea, die mechanische Schwingungen in Nervenaktivität umwandeln. Man unterscheidet zwischen äußeren und inneren Haarzellen, die jeweils unterschiedliche Aufgaben erfüllen. Dort, wo die Zellen am meisten schwingen, werden die Nervenzellen angeregt und es entsteht im Gehirn ein Höreindruck. Diese Schwingungen bestimmen somit auch die Lautstärke und die Tonhöhe des Höreindrucks.
Degenerierte Haarzellen können nicht nachwachsen bzw. wiederhergestellt werden.

 

ZURÜCK

© 2017 MED-EL