„life goes on - die Gala mit Herz“:
Innovationspreis für Geoffrey Ball und die VIBRANT SOUNDBRIDGE

Ingenieur des Tiroler Medizintechnik-Unternehmens MED-EL erhält die „Tara“ für die Entwicklung eines innovativen Mittelohrimplantats


Copyright: ROBIN CONSULT/Lepsi
Copyright: ROBIN CONSULT/Lepsi


Innsbruck, 17. Oktober 2016
- Im Rahmen eines Festakts im Wiener Rathaus am Samstag, den 15. Oktober, wurde Geoffrey Ball mit der „Tara“ in der Kategorie Innovation geehrt. Der heute 52-Jährige verlor als Kind sein Gehör und erfand später als Erwachsener ein Mittelohrimplantat, das ihn und viele tausend Menschen auf der ganzen Welt wieder hören lässt. Produziert und weiterentwickelt wird die sogenannte VIBRANT SOUNDBRIDGE bei MED-EL in Innsbruck – unter der technischen Leitung von Geoffrey Ball höchstpersönlich.

Einmal im Jahr werden bei „life goes on - die Gala mit Herz“ in Wien Persönlichkeiten ausgezeichnet, die nach einem Schicksalsschlag nicht nur das Leben meistern, sondern darüber hinaus Außergewöhnliches leisten. Die Initiatoren würdigen mit der Trophäe „Tara“ neben sozialem Engagement vor allem innovative, zeitgemäße und zukunftsorientierte Projekte, die anderen Hoffnung und eine lebensbejahende Perspektive geben. In diesem Jahr ging die „Tara“ an Geoffrey Ball für sein Engagement bei der Überwindung von Hörverlust.

„Hören zu können und sich mit der Familie, den Freunden und den Kollegen auf der Arbeit zu unterhalten ist ein großes Geschenk, das für viele leider nicht selbstverständlich ist“, sagt Geoffrey Ball und spricht dabei aus eigener Erfahrung. Er war noch ein Kind, als er nach schwerem Fieber an einer fortschreitenden Schallempfindungsschwerhörigkeit erkrankte, bei der irgendwann konventionelle Hörgeräte nicht mehr halfen. Auf der Suche nach einer Alternative erhielt er als Heranwachsender immer wieder die Auskunft, dass aktive Mittelohrimplantate eine Chance für ihn sein könnten, sich die Technik aber erst im Entwicklungsstadium befände. Es würde noch viele Jahre dauern, bis entsprechende Hörhilfen verfügbar wären. Damit wollte sich der junge Ball nicht abfinden und begann mit der Forschung, die zu seinem Lebenswerk werden sollte. Er entwickelt ein Hörimplantat, das heute unter dem Namen VIBRANT SOUNDBRIDGE Sprache, Musik und Geräusche zurück in das Leben von Menschen auf der ganzen Welt bringt.

„Ich freue mich aus tiefstem Herzen über die Tara in der Kategorie Innovation“, so Geoffrey Ball. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, anderen helfen zu können, das Leben in all seinen Facetten zu genießen.“ Als technischer Leiter der Business Unit VIBRANT von MED-EL entwickelt er mit seinem Team die SOUNDBRIDGE stetig weiter – so ist das Mittelohrimplantat seit 2009 auch für Kinder zugelassen und ermöglicht ihnen ein aktives und selbstbestimmtes Leben. Die Auszeichnung bei „life goes on – die Gala mit Herz“ kommt für Geoffrey Ball genau zum richtigen Zeitpunkt: In diesem Herbst feiert seine VIBRANT SOUNDBRIDGE ihren 20. Geburtstag.


Über MED-EL

MED-EL Medical Electronics aus Österreich ist einer der weltweit führenden Anbieter von Hörimplantat-Systemen mit international 29 Niederlassungen. Das Familienunternehmen ist einer der Pioniere in der Branche. Die beiden österreichischen Wissenschaftler Ingeborg Erwin Hochmair entwickelten das erste mikroelektronische Mehrkanal-Cochleaimplantat, das 1977 erstmals implantiert wurde. Das Cochleaimplantat war und ist bis heute der erste tatsächlich realisierte Ersatz eines Sinnesorgans – dem Hörsinn. In den 1990ern legten Ingeborg und Erwin Hochmair mit der Einstellung ihrer ersten Mitarbeiter den Grundstein der Unternehmensgeschichte. Aktuell beschäftigt das Unternehmen mehr als 1700 Angestellte weltweit.

Im Bereich implantierbarer Lösungen zur Behandlung unterschiedlicher Arten von Hörverlust bietet MED-EL mit dem Cochleaimplantat-, dem Mittelohrimplantat-, dem EAS (kombinierte Elektrisch Akustische Stimulation) System, dem Hirnstammimplantat (ABI) sowie dem ersten aktiven Knochenleitungsimplantat weltweit die breiteste Produktpalette. Im Juli 2016 erwarb MED-EL eine neuartige, nicht-operative Knochenleitungstechnologie des schwedischen Medizintechnik-Unternehmens Otorix. Zukünftig können so noch mehr Menschen von innovativen Hörlösungen profitieren und gleichzeitig stärkt MED-EL sein Ziel Hörverlust als Kommunikationsbarriere zu überwinden. Menschen in über 100 Ländern können heute mithilfe eines Produkts von MED-EL hören. Weitere Informationen finden Sie unter www.medel.com


Verantwortlich für den Inhalt

MED-EL Elektromedizinische Geräte Gesellschaft m.b.H.
Fürstenweg 77a
6020 Innsbruck
Österreich

Pressekontakt
Patrick D’Haese, Tel: +4357788523, E: Patrick.Dhaese@medel.com

© 2017 MED-EL