Ist mein Kind für ein CI geeignet?

Ihr Audiologe oder HNO-Arzt hilft Ihnen dabei festzustellen, ob Ihr Kind für ein Cochleaimplantat infrage kommt. Anschließend müssen Sie sich mit einer auf CI-Implantationen spezialisierten HNO-Klinik in Verbindung setzen. Ihr CI-Team vor Ort führt verschiedene Tests durch, um mit Ihnen zusammen die bestmögliche Lösung zu finden. Im Folgenden haben wir einige allgemeine Kriterien für Cochleaimplantatkandidaten zusammengefasst.

Allgemeine Kriterien für Cochleaimplantatkandidaten:

  • hochgradige Schallempfindungsschwerhörigkeit beider Ohren
  • geringfügige oder keine Verbesserung durch Hörgeräte
  • keine medizinischen Gegenanzeigen
  • Zugang zu (Re)habilitationsmaßnahmen im Anschluss an die Implantation
  • Umfeld, das ein erfolgreiches Lernen und die Rehabilitation mit dem Hörimplantat unterstützt
     

Nicht jedes Kind mit einer hochgradigen Schallempfindungsschwerhörigkeit ist für eine Cochleaimplantation geeignet. In der folgenden Liste finden Sie einige der Gründe, die gegen eine Cochleaimplantation sprechen könnten:

  • Wenn Ihr Kind mit Hörgeräten ein gutes Sprachverständnis erzielt, sind diese eine bessere Option.
  • Die Hauptursache für den Hörverlust liegt nicht im Innenohr. In diesem Fall kann eine andere Lösung, z. B. ein Mittelohrimplantat, besser geeignet sein.
  • Für den maximalen Erfolg des CI ist es wichtig, dass das Kind die volle Unterstützung seiner Familie erhält und an Rehabilitationsprogrammen teilnehmen kann. Nur so kann ein optimales Hörerlebnis mit dem Cochleaimplantat gewährleistet werden. Wenn die Familie nicht an einem (Re)habilitationsprogramm teilnehmen kann oder will, muss eine Alternative zum CI in Erwägung gezogen werden.

Leitfaden für Eltern

Mehr

© 2017 MED-EL